Serie Bild 41: Familientreffen!

Das Bild entstand im Mai 2009 im Nymphenburger Schlosspark in München. Der Nymphenburger Park ist eine Paradies für viele wilde Tiere…und das mitten in der Stadt. Ich fotografiere im Park seit über 25 Jahren. Mein aller erster Bildband hatte diesen Park mitten in München als Thema (erschienen im Buchendorfer Verlag im Jahr 2001). Hätte ich damals schon die Möglichkeiten der digitalen Fotografie gehabt…oh mei…ich darf gar nicht daran denken. Das beste Buch über den Park, mit all seinen Tieren, perfekt in Szene gesetzt, stammt vom besten Schlosspark Fotografen Thoma Grüner. Sein Buch erschien im Jahr 2017 („Nymphenburger Schlosspark, Tiere und Pflanzen: Spaziergänge zu allen Jahreszeiten, München Verlag)

Der Frühling ist im Park die mit Abstand beste Zeit. Im April sieht man unzählige Graugänse mit ihren kleinen, dazu gesellen sich Kanadagänse, Stockenten und manchmal auch Nonnengänse mit Küken. Den Höhepunkt bilden aber die Gänsesäger mit ihren jungen. Gänsesäger sind eigentlich sehr scheue Wasservögel, wer schon mal versucht hat einen Säger draussen an einem der Seen im bayerischen Alpenvorland zu knipsen, der weiß wovon ich spreche. Ganz anders dagegen im Schlosspark. Hier sind die Vögel so an die vielen Besucher gewöhnt, dass man sich ihnen auf wenige Meter annähern kann…und das ohne Deckung. Im Mai sieht man diese wunderbaren Vögel mit ihren jungen durch die Kanäle im Park schwimmen. Das besondere: sie tragen die Küken auf dem Rücken. Ich habe schon Säger gesehen, die bis zu 14 Küken im Schlepptau hatten.

Das Bild oben entstand an einem regnerischen Tag im Mai. Eigentlich wollte ich gar nicht in den Park aber der „Fotodrang“ war dann doch zu groß. Zuerst sah ich nur die Gänsesägermutter am Uferrand sitzen. Irgendwie kam sie mir aber so groß, so aufgeplustert vor. Oft sitzen die Gänsesäger am Ufer und ruhen sich mit samt ihren Küken aus, die kleinen schlüpfen dann meist unter das Federkleid der Mutter. So auch hier. Ich näherte mich ganz langsam, legte mich auf den Bau und wartete. Nach ein paar Minuten bewegte sich was….ein junges kam hervor und kletterte sofort auf den Rücken der Mutter….dann kam auch noch ein zweites. So etwas habe ich vorher noch nie gesehen. Ein Küken, das an Land auf dem Rücken der Mutter saß. Unglaublich. Ich fotografierte ein Bild nach dem anderen. Ein paar Minuten später stand die Sägermutter auf….und unter ihr kamen zehn weitere Küken zum vorschein. Sie glitt ins Wasser, die kleinen hinterher. Ich beobachtete die Familie noch eine ganze Weile, wie sie den Kanal hinauf schwamm. Ich schaute meine Bilder auf meiner Kamera an und freute mich wie ein Schneekönig….es lohnt sich immer wieder….der Schlosspark ist ein Paradies….heute wie vor 25 Jahren.

Das Leben ist schön!

Bleibt`s gsund!

Bernd Römmelt im April 2020!