Rentiere unter Druck!

_E6D9596-2TLnnEines meiner absoluten Lieblingstiere im hohen Norden ist das Rentier. Diese wunderbare Hirschart gehört mit zu den zähesten Tieren der Arktis. Die Tiere verbringen das ganze Jahr im hohen Norden. Im Sommer trotzen sie Millionen von Moskitos, im Winter Temperaturen von unter – 50 Grad. Der Klimawandel setzt ihnen enorm zu. Die Moskitos werden mehr (weil wärmer und feuchter), die Winter werden milder (die Rentiere haben dann Schwierigkeiten an ihre Nahrung zu kommen). Weiterer Druck kommt von seiten der Ölindustrie, die immer weiter in die angestammten Plätze der Rentiere vordringt.

Und nun eine weitere Bedrohung: Der WWF berichtet über die Rentiere in Sibirien, dass diese unter enormen Jagdruck geraten sind. So haben sich die Bestände auf der abgelegenen Taimyr Halbinsel von ehemals 800 000 Tieren auf unter 400 000 Tiere halbiert. Grund: Wilderei. Es ist ein Jammer. Die asiatische „Markt“ will Geweihe (wird pulverisiert und als Idiotenmedizin verkauft) und Zungen (gelten als Delikatesse). Mehr Infos darüber findet ihr hier: http://www.wwf.de/2017/dezember/rudolphs-wilde-verwandte-in-bedraengnis/

Der Mensch ist und bleibt a Depp!!

Bernd Römmelt im Dezember 2017