In Zukunft mit Canon oder Nikon?

Anfang der neunziger Jahr habe ich mir meine erste Nikon Kamera gekauft – eine fantastische Nikon F90. Über 15 Jahre fotografierte ich mit dieser Kameramarke (später mit der F100 und der F5) und war eigentlich sehr glücklich – bis, ja bis das digital Zeitalter auch mich erfasste. 2005 wechselte ich auf die „dunkle Seite der Macht“ zu Canon. Nikon hatte zu diesem Zeitpunkt einfach keine vollformatigen Kameras auf Lager. Ich kaufte mir zwei EOS 5 D und einen Haufen Canon Linsen. Die Kamera war ein Traum, die Ergebnisse unglaublich gut. Trotzdem – irgndwie trauerte ich meinen Nikon Linsen hinterher. Nikon stand aber Jahre nicht mehr zur Debatte. Erst mit dem erscheinen der Nikon D3 standen sich die beiden Kamerahersteller wieder auf Augenhöhe gegenüber.

Ich war mit meinem Canon Equipment zufrieden (bis auf die absolut schrottigen Weitwinkelzooms von Canon – hier verwende ich bis heute (!!!) alte Nikon Zooms (mit Adapter)). Mit dem erscheinen der Nikon D800 und der D600 bin ich aber wieder ins grübeln geraten. Tolle Kameras zu günstigen Preisen, mit vielen Funktionen, die mir bei Canon einfach abgehen (z. B die Zeitrafferfunktion). Was ich bis heute nicht begriffen habe, warum Nikon es schafft, eine Kamera (D800) zu einem Preis von 2400 Euro auf den Markt zu bringen und Canon für seine EOS 5 D Mark III noch gut 3000 Euro verlangt. Die 5 D III hat weniger Pixel (okay sie ist ein wenig schneller als die D800) und ansonsten (ich übertreibe jetzt mal ein wenig) nicht sehr viel mehr zu bieten als die alte 5 D Mark II.

Nun bringt Nikon auch noch ein wünderschönes 4/70-200mm Zoom raus (was mir als Bergfotografen (am Berg zählt leider Gottes jedes Gramm) im Nikon Programm immer gefehlt hat (Canon hat auch eins – ich weiß)). Vom Desaster mit dem schon vor Jahren angekündigten Canon 4/200-400mm möchte ich jetzt gar nicht reden. Nikon hat ein solches Objektiv längst im Programm und das zu einem gerade noch vernünftigen Preis (ca 6500 Euro – im Vergleich, das Canon sollte ca 11000 Euro kosten). Canon hat es bis heute nicht geschafft, ein vernünftiges Weitwinkelzoom auf den Markt zu bringen. Das neue 2,8/24-70mm ist preislich vollkommen überzogen (über 2000 Euro). Ich habe es mal mit dem Tamron 2,8/24-70 (mit IS!!!) verglichen, das nur 950 Euro kostet und das Tamron war in den Ecken besser.

Ich überlege mir tatsächlich eine Nikon Ausrüstung zu kaufen. Eine D 600, D800, ein 2,8/14-24mm, ein 2,8/24-70mm, ein 4/70-200mm und das legendäre 4/200-400mm. Ich überlege mir das nicht aus Spass. Ich habe eigentlich keine Lust, schon wieder tausende von Euros in eine neue Ausrüstung zu stecken. Ich muss mir aber überlegen, mit welchen Equipment ich in Zukunft besser Geld verdienen kann und da spricht vieles im Moment für Nikon. Das 200-400 gibt mir eine Flexibilität, die unschätzbar ist. Ein scharfes Weitwinkelzoom ist für einen Landschaftsfotografen fast lebensnotwenig. Eine hohe Auflösung (36 MP der D 800) ebenso. Hier kann ich Ausschnitte wählen, kann Kunden Bilder in Plakatgröße anbieten,…! Ich bin wirklich am überlegen……mal sehen was das neue Jahr bringt.